Telefon:
+43 2716 / 6223
+43 664 / 515 63 41

Ordinationszeiten:
Montag: 16:30 - 19:00
Di & Mi: 16:00 - 18:00
Freitag: 14:00 - 15:00
Außerhalb der Ordinationszeiten
nach telefonischer Vereinbarung

So kommen Sie zu uns

 Zeck

unglaublich wo Zecken sich ansaugen

Gebrochenes Bein

Das gebrochene Vorderbein einer Saanenmilchziege wird mit einem gepolsterten Verband und einer speziellen Schiene versorgt. In 4-6 Wochen ist der Bruch verheilt.

 

 

Im Frühjahr immer wieder junge Feldhasen 

Von Hund aufgestöbertes und apportiertes Feldhasenbaby wird  einer Pflegestation übergeben und dort aufgepäppelt.    

 

Immer wieder werden Angelhaken  den Schwänen zum Verhängnis

Nach Entfernung des Hakens und medizinischer Versorgung konnte der Schwan wieder in Freiheit entlassen werden, das Tier konnte weiter brüten.

       

 

Wieder in der Freiheit

Ein verletzter Sperber konnte nach Behandlung und Heilung seiner Wunden wieder freigelassen werden — ein großer Erfolg!

   



Wir haben eine neue Homepage!

Die Zeit bleibt nicht stehen, das Leben ist ständige Veränderung , daher musste unsere Homepage auf einen neuen, hochwertigen  Stand der Technik gebracht werden. Ab sofort werden wir die "Aktuelles"  Seite wieder mit neuen Geschichten und Bildern füllen.


Amselschicksal

Eine Amsel wurde uns von privaten Tierfreunden gebracht, die Armschwinge war gebrochen, ein Nagel in den Knochen und ein Flügelverband für 4-6 Wochen wird sie wieder fliegen lassen können :)

 


Zwei Igelgeschichten

  

"Sopherl"

Mitte Mai wurde ein weiblicher lgel (625 g) mit schweren Verletzungen am rechten Hinterbein und der Flanke in die Ordination gebracht. Die Verletzungen stammten von einem Mähroboter oder einer Tellersense. In den Wunden zeigte sich bereits starker Madenbefall! Zudem litt der lgel an hochgradigem Räudemilbenbefall, im Kot konnten Kapillaren und Lungenwürmer nachgewiesen werden.


      Fußverletzung, schon in Heilung 

massiver Milbenbefall bei Sopherl


Nach Reinigung und Versorgung der Wunden konnte der lgel an die private Pflegestelle bei Miriam entlassen werden. Er wurde mit Antibiotika, Schmerzmittel und Antiparasitka versorgt und aufgepäppelt. Nach 5 Wochen konnte er gesund und parasitenfrei mit 912 g an der Fundstelle in Jaidhof wieder ausgewildert werden!

Viel Mühe und ein großer Erfolg!!!!

Wer auf einen Rasenroboter nicht verzichten will:" Zuerst unbedingt die Wiese absuchen und den Roboter unter Beobachtung fahren lassen, am besten nur tagsüber!!!"


"Leo"

Ausgehungert, dehydriert und stark unterkühlt war der männliche Igel (436 g), der Mitte April von einer engagierten Tierfreundin aus Krems in der Ordination abgegeben wurde. Leo wurde sofort mit Infusionen versorgt und konnte sich bei 34 Grad in der Wärme des Inkubators langsam erholen.

   Leo im Inkubator, im Nacken deutlich sichtbar die "Hungerlinie", wie sie bei abgemagerten Igel vorkommt

In der Kotuntersuchung zeigte sich dann der Grund für die schlechte Allgemeinverfassung des Igels: ein massiver Parasitenbefall mit Kratzern, Kokzidien und Lungenwürmern!

  native Kotuntersuchung im Mikroskop: Kokzidien und ein Kratzerei

Kratzer sind Darmparasiten, die sich mit ihrem mit Haken besetzten Rüssel in die Darmschleimhaut bohren, dort leben und sich vermehren. Schwere Darmentzündung sind oft die Folge, bei Darmperforation kommt es zum Tod des Igels.

  von Leo mit dem Kot ausgeschiedener Kratzer

    Leo bekam verschiedene Antiparasitika und kam bei Miriam in der privaten Pflegestelle nach und nach wieder zu Kräften.


Mitte Juni konnte er mit 980 g und parasitenfrei wieder an seinem Fundort ausgewildert werden.



Trächtiger Biber - seine Rettung

In Zöbing wurde der Biber von der Tierrettung Krems geborgen. Er wies zahlreiche Bissverletzungen am Rücken, eine offene Fraktur an einer Zehe und eine tiefe Verletzung am Sprunggelenk des rechten Hinterbeins auf. Alle Verletzungen stammten höchstwahrscheinlich von einem anderen Biber. Zudem wurde im Röntgenbild sichtbar, dass es sich um hochträchtiges weibliches Tier handelte.

  Ungeborenes Biberbaby 2 Wochen vor der Geburt im Röntgenbild


Die Fraktur wurde chirurgisch versorgt, Antibiotika und Schmerzmittel verabreicht.

  offene Fraktur an der Zehe mit der Putzkralle


In einer privaten Pflegestelle konnte sich der Biber von seinen Verletzungen erholen, nach 2 Wochen kamen drei gesunde Biberbabies zur Welt!

  neugeboren                                  mit 4 Wochen im Gehege


In Zusammenarbeit mit Fr. Dr. Parz-Gollner, der Biberbeauftragten des Landes NÖ wurde nach einer geeigneten Auswilderungsstelle gesucht und auch gefunden! Als die Jungtiere 6 Wochen alt waren, konnten wir sie gemeinsam mit der mittlerweile wieder gesundeten "Bibermama" an einem geeigneten, behördlich genehmigten Platz im Waldviertel  freilassen!

     ......wieder frei :-))


Verletzter Jungschwan

Der Schwan wurde in Hollenburg von der Tierrettung geborgen. Der rechte Flügel wies eine offene Trümmerfraktur auf.

   

Um das Leben des Vogels zu retten, wurde der Flügel amputiert.

Nach zwei Tagen Intensivbetreuung konnte der Schwan an eine private Pflegestelle übergeben werden!

    



Kaiserschnitt-Ziege

Als betreuender Tierarzt eines Milchziegenbetriebes wurde ich zu diesem Notfall gerufen: Geburtsstillstand bei einer Ziege aufgrund einer Gebärmutterdrehung! Der rasch durchgeführte Kaiserschnitt konnte das Muttertier retten, das Kitz wurde leider nur mehr tot zur Welt gebracht.

Zeitgleich gebar eine andere Ziege Drillinge, und am nächsten Tag hatte die "Kaiserschnitt-Ziege"das kleinste Drillingskitz als ihres angenommen, säugt und betreut dieses nun hingebungsvoll.

     



Eichhörnchen "Wuzi"

Dieses ca. 3 - 4 Wochen alte, weibliche Jungtier wurde (unterkühlt und aus der Nase blutend) in die Ordination gebracht. Es wurde von einer aufmerksamen Spaziergängerin unter einem Baum liegend aufgefunden. Wahrscheinlich ist es aus dem Nest gefallen .

Nach der medizinischen Erstversorgung konnte sich die Kleine in der Wärme des Inkubators vom ersten Schock erholen. Die weitere Pflege und Betreuung übernahm Miriam, unsere Spezialistin für die Jungtieraufzucht.

        9

Die weitere Entwicklung des Jungtieres brachte dann allerdings zu Tage, dass bei dem Unfall die beiden oberen  Schneidezähne so zerstört wurden, dass eine Auswilderung unmöglich ist, da sich das Tier in der freien Natur nicht ernähren kann (Knacken von Nüssen, Bucheckern, Eicheln,...). Zudem müssen die unteren Schneidezähne ca. alle 4 - 6 Wochen gekürzt werden, da der natürliche Abrieb fehlt.

   

"Wuzi" lebt nun bei Miraim in einer großen Voliere.


Lachmöwe

Ein Bruch an der Unterarmschwinge machte diese Möwe flugunfähig. Der Flügelverband stellt die Flügel ruhig, und lässt den Bruch heilen, sodass dieser Vogel - nach ca. 4-wöchiger Betreuung in einer privaten Wildtierpflegestation - wieder ausgewildert werden kann.

  Verletzte Lachmöwe (mit Wintergefieder)



Blue

Der 8 Wochen alte Ragdoll-Kater "Blue" wurde in die Ordination gebracht, da er Kotabsatzprobleme hatte. Nach genauen Untersuchungen wurde  eine angeborene Veränderung des Dickdarms festgestellt. Einzig die operative Entfernung eines Großteils des Dickdarms konnte dem Kleinen helfen.

     Blue am Morgen nach der Operation, er hatte sich über Nacht bereits gut erholt!

  Nach drei Tagen bei der Wundkontrolle.

  Zehn Tage später: Die Nähte sind raus! Blue geht es bestens :-))



Kaiserschnitt

"

Anfang Februar wurden diese beiden Jack Russell Terrier-Welpen per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Die Hündin hatte zuvor bereits zwei Welpen auf natürlichem Weg geboren, die Querlage mit verschlagenem Kopf des dritten Welpen verhinderte allerdings eine Fortsetzung der spontanen Geburt. Der Kaiserschnitt war also die einzige Möglichkeit, die nächsten beiden Welpen auf die Welt zu bringen und auch das Leben der Hündin zu retten.



Dwarfy, das Meerschweinchen

    Chiropraktische Untersuchung und Behandlung

Dwarfy leidet an Arthrosen in den Kniegelenken und einem Bandscheibenvorfall, der zu einer teilweisen Lähmung der Hinterbeine führt. Zusätzlich zur schulmedizinischen Therapie wird Dwarfy von Mag. Bosch in unserer Praxis chiropraktisch behandelt.



Neu: Kauartikel für Hunde!

                        

Eine große Auswahl unterschiedlicher Kauartikel für Hunde ist ab sofort in der Praxis erhältlich:

Rinderlunge. Entenfleisch-Happen, Lammfleisch-Leckerchen, Hirschsehnen, Straußen-Mix, Rotbarschtaler, Pferdelunge.....

Vet-Concept-Produkte werden nach schonendem Verfahren getrocknet. Knabbereien vom Rind sind schmackhaft, Rindereiweiß gibt dem Organismus viel Kraft und Energie. Kauartikel vom Geflügel und vom Lamm sind leicht verdaulich und daher für Hunde mit sensiblem Magen und Darm zu empfehlen. Die getrockneten Happen von Hirsch sind für Allergiker bestens geeignet, ebenso getrocknetes Straußenfleisch, das noch dazu besonders kalorien- und cholesterinarm ist. Für Hunde mit hochgradiger Nahrungsmittel-Allergie stellt die Fütterung von Pferdefleisch oft die letzte Alternative dar. Getrocknete Fische sind sehr fettarm, leicht verdaulich, der hohe Anteil an essentiellen Fettsäuren stärkt das Immunsystem und das Mehr an Vitaminen und Spurenelementen unterstützt auch den Organismus des älteren Hundes.



Verletzte Elster

Mit einer ca. 5 cm langen, bis in die Tiefe des Halses reichenden Verletzung wurde die Elster in die Ordination gebracht. Nach der Wundversorgung wurde der Jungvogel in eine Wildtierpflegestation zur weiteren Betreuung gebracht.



Prosit 2016

Das Team der Tierarztpraxis Mai wünscht Ihnen und Ihren Haustieren alles Gute und Gesundheit im neuen Jahr!

                



Weihnachtszeit

Süßigkeiten und Weihnachtsbäckerei, aber auch Christbaumschmuck und einige Zimmerpflanzen können für Haustiere gefährlich sein.

Besonders  dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil ist für Hunde und Katzen gesundheitsschädlich. Das im Kakao enthaltene Theobromin führt je nach aufgenommener Menge zu Vergiftungserscheinungen: Unruhe, Schwäche, Zittern, Krämpfe, Erbrechen, Herzrasen, Atemnot.

Auch die im Christstollen enthaltenen Rosinen sind für Hunde und Katzen Tabu. Bei Aufnahme von größeren Mengen kommt es zu Magenkrämpfen, Erbrechen und Durchfall. In schweren Fällen kann sogar Nierenversagen auftreten.

Unwiderstehlich für Katzen sind glitzernde Weihnachtskugeln, die aber leicht zerbrechen können und so zur Gefahrenquelle werden (Schnittwunden in Mund-und Rachenraum). Vorsicht mit Lametta und Engelshaar! Katzen können es beim Spiel verschlucken, was zum lebensbedrohlichen Darmverschluss führen kann.

Bei erhöhter Aufnahme von Blättern und/oder Blüten des Weihnachtssterns kommt es zu Durchfall, Erbrechen bis hin zu Bewusstseinsstörungen.

Bei Vergiftungsverdacht wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Gerade bei Vergiftungen spielt der Zeitfaktor eine wesentliche Rolle.


Igel

Die außergewöhnlich warmen Temperaturen des heurigen Spätsommers veranlassten viele Igel zu einem zweiten Wurf. Die meisten dieser Jungigel schaffen es aber nicht mehr, sich bis Anfang November das für den Winterschlaf nötige Gewicht von mindestens 700 g anzufressen.

Anfang Oktober wurden innerhalb weniger Tage ein Dutzend kleiner Igel (manche davon mit nur 130 g) in die Ordination gebracht. Sie alle hätten einen Winter im Freien nicht überlebt. Nach medizinischem Check, Parasitenbehandlung und Kotuntersuchung wurden sie  in private Pflege entlassen. Dort werden die Igel über die kalte Jahreszeit gefüttert, betreut und kommen regelmäßig zur Kontrolluntersuchung in die Ordination. Im Frühjahr werden sie dann ausgewildert.

Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Fam. Buchinger, Fr. Dolejsi und Miriam!

Erstvorstellung   Schon gewachsen!

der kleinste der "Überwinterungsigel"

Besonderes Augenmerk wird bei der Erstvorstellung der Igel auf die Parasitenkontrolle-und behandlung gelegt. Igel sind aufgrund ihrer Lebensweise häufig von Ekto-und Endoparasiten befallen: Flöhe, Zecken, Fliegenmaden, Milben, Lungenwürmer, Lungen-und  Darmhaarwürmer, Bandwürmer, Kratzer, Kokzidien, Kryptosporidien, Giardien,...

 Zeckenentfernung

Lungenwurmbefall


Biber

Mitte Oktober wurde der Fund eines toten Bibers in Jaidhof beim Drescherteich gemeldet. Der Biber wurde geborgen,  in die Ordination gebracht und am nächsten Tag im Beisein von Dr. Gerhard Käfel, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wasserwirtschaft, obduziert, um die Todesursache festzustellen. Es war ein weibliches Tier und wog 16 kg, war somit noch nicht ganz ausgewachsen (ca.2 ,5 -  3 Jahre). In diesem Alter verlassen Biber ihre Familie, um sich ein neues Revier und einen Partner zu suchen. Dieses Biberweibchen fiel dabei leider einem Verkehrsunfall zum Opfer. Der Schädel dieses Tieres ist im Rahmen der Ausstellung „Tier des Monats-Biber“ in unserer Ordination zu besichtigen.

Biberspuren in Wegscheid


Phönix

Nachdem die Katze ein missgebildetes lebensunfähiges Junges geboren hatte, kam es zum Geburtsstillstand. Eine Ultraschalluntersuchung ließ aber einen zweiten Welpen erwarten. Der sofortige Kaiserschnitt rettete die Katze und ihren zweiten Welpen, den kleinen roten Kater Phönix.

Phönix mit 8 Wochen

Sperber

Bei der Jagd nach einem Sperling flog dieses Sperberweibchen gegen eine Fensterscheibe und blieb bewusstlos im Garten liegen. Die besorgten Bewohner brachten den Greifvogel in unsere Ordination. Da er keine weiteren Verletzungen aufwies und sich aufgrund der Behandlung über Nacht gut erholte, konnte er am nächsten Tag in die Freiheit entlassen werden.


Abflug verpasst

Aufgrund seiner schweren Augenverletzung konnte dieser Storch seinen Flug in den Süden nicht antreten. Nach erfolgter Behandlung wurde er von Mitarbeiterinnen des Tierheimes Parndorf abgeholt. Dort darf er nun mit anderen Artgenossen den Winter verbringen, um im Frühjahr wieder frei gelassen zu werden.

Link zum Tierheim Parndorf:

http://www.tierheim-parndorf.at/index.php?page=1242503585


Rosi

Mit Bissverletzungen am Rücken wurde Mitte August dieser kleine Igel (60 g, ca. 8-10 Tage alt) in die Ordination gebracht. Nach Versorgung der Wunden kam Rosi in Pflege zu Miriam. Dort wurde sie anfänglich mit Katzenaufzuchtmilch (alle 2 Stunden) aufgepäppelt. Nach Öffnen ihrer Augen erfolgte langsam der Umstieg auf festes Futter. Rosi entwickelte sich prächtig! mit 1,10 kg Körpergewicht beginnt sie nun ihren Winterschlaf in menschlicher Obhut, um dann im Frühjahr ausgewildert zu werden.


Schildkröte und Rasenmähroboter alleine im Garten

  

Max, die Schildkröte, wurde durch den Rasenmähroboter schwer an beiden Vorderbeinen und Panzer verletzt. Die Wunden wurden mit Einzelknopfnähten vernäht und der Panzer mit künstlicher Haut und Verband verschlossen.

 

"Dicke Schnauze"

Hündin Luna: starke allergische Reaktion nach Wespenstich

Neue Sitzmöbel im Wartezimmer


   

Silvester

Mein Team und ich wünschen all unseren Kundinnen /Kunden und deren Tieren alles Gute und ein gesundes neues Jahr 2015!!!


Weihnachtswelpen

Am 26.12.2014 war es endlich soweit, 8 Welpen erblickten das Licht der "Waldviertler Welt".

   

die Mädchen                    die Buben                       alle zusammen


 "Eiszeit"

Die extreme Wettersituation Ende November/Anfang Dezember 2014 beeinflusste durch viele Stromausfälle auch unseren Ordinationsablauf.


Folgende Bilder stammen aus der Umgebung von Gföhl (copyright by Simon Höllebauer)

copyright Simon Höllebauer  


Räude bei Meerschweinchen

Haarausfall, Schuppen, Juckreiz und Hautentzündung sind die Symptome bei Milbenbefall, der - wenn richtig diagnostiziert - erfolgreich behandelt werden kann.


"Schwimmbad-Schwan"

Erste Schwimmversuche in  unserem Therapiebecken nach der Amputation des rechten Flügels - der Schwan lebt heute in einem Gnadenhof in Oberösterreich


Zahnproblem beim Kaninchen

Durch Zahnfehlstellung kommt es zu keinem natürlichen Zahnabrieb, was zu übermäßigem Zahnwachstum führt. Nach erfolgter Korrektur ist für das Tier wieder normale Futteraufnahme möglich.


Zahnproblem bei der Katze

Ursache des ständigen Speichelns der Katze war ein querliegender Fangzahn des Oberkiefers. Durch die Extraktion des Zahnes konnte das Tier wieder normal fressen und schlucken.


Hornhautverletzung

Eine vorher nicht sichtbare - für das Tier äußerst schmerzhafte - Verletzung der Hornhaut wird bei der Untersuchung durch die Fluoreszin-Färbung (grün) sichtbar, wodurch die entsprechende Therapie eingeleitet werden kann.




 Hundebaby



Katzenhaarling

ist ein Parasit im Katzenfell, der die Katzen stark irritiert, Juckreiz und schuppige Hautveränderungen verursacht. Durch die fachgerechte Behandlung in unserer Ordination werden die befallenen Katzen rasch von den Quälgeistern befreit.

  



Taube

Dank aufmerksamer Tierfreunde konnte diese Taube gerettet werden. Ein schwarzer Zwirnfaden hatte sich mehrfach um die Zehen des Vogels gewickelt. Durch die dadurch erfolgte Abschnürung des Blutflusses drohte das Absterben der Zehen. Nach Entfernung des Fadens musste leider eine bereits mumifizierte Zehe amputiert werden. Die Taube konnte nach ein paar Tagen der Pflege wieder in Freiheit entlassen werden.

  



Kralle

Wegen Lahmheit und Beleckens der hinteren Füße wurde uns ein Hund vorgestellt. Die Ursache war schnell gefunden: Die Wolfskrallen waren zu lang und bohrten sich bereits in die Haut ein. Das Kürzen der Krallen brachte schnelle Heilung.


     


Silvesterbeschäftigung:

Wegen eines heftigen lebensbedrohenden blutigen Durchfallgeschehens bei einem American Eskimohund verbrachten wir Silvester 2013/14 und den Neujahrestag mit intensiver Infusionsbehandlung. Henry konnte nach einigen Tagen wieder geheilt entlassen werden.

     



Durchfall

Eine der häufigsten Durchfallursachen ist eine Clostridieninfektion. Diese kann durch einen gefärbten Kotausstrich leicht diagnostiziert werden, was die richtige Wahl der Behandlung ermöglicht.


Im Bild zu sehen sind die typischen "Sicherheitsnadelformen" der Clostridiensporen (helles Zentrum und dunkle Wand)



"Frostie"

Ein, in einem Weingarten ausgesetztes, Meerschweinchen wurde von einer Hundebesitzerin gefunden und in die Ordination gebracht. Das Tier war gesund und konnte an einen guten Platz vermittelt werden.

                             im neuen Zuhause



Igel


Der vorige Herbst machte wieder viel Arbeit mit kranken, unterernährten und geschwächten Igeln. Dank unserer medizinischen Behandlung und den großen Engagement einiger Igelfeunde konnen viele Igel noch vor dem Winter wieder in die Natur enlassen werden.

zu schwach um zu fressen                gestärkt wieder in die Freiheit


Einige, die zu wenig Gramm auf die Waage brachten und/oder verletzt waren, werden über die kalte Jahreszeit aufgepäppelt und tierärztlich betreut, um sie im Frühjahr wieder frei lassen zu können.

schon gewachsen, aber trotzdem noch winzig



Pete, der Rehbock

Pete, ein im Spätsommer von einem Balkenmäher am Oberarm schwer verletzter Rehbock, konnte durch eine sofortige Notoperation gerettet werden. Die Amputation wurde durch Reposition der Knochenteile mit Fixierung durch Cerclagendraht verhindert.

            

Als Dankeschön bekamen wir eine leckere, liebevoll verzierte Torte der Familie aus Schiltern, die Pete ein neues Zuhause gibt.





Ast im Oberkiefer


Das Spiel mit dem Ast endete für diesen Hund in der Tierarztpraxis, wo das zwischen den Backenzähnen des Oberkiefers verkeilte Aststückchen enfernt wurde.


Schildkröte am Haken

Da staunte ein Angler nicht schlecht, als er statt einer Forelle eine Rotwangenschildkröte an Land zog. Der Angelhaken, der sich bereits im Magen des Reptils befand, konnte nur durch einen chirurgischen Eingriff entfernt werden.

           
Röntgenbild                      Entfernen des Hakens    Verschließen des Magens     Verschluss des Panzers

Fertig



Knochen

   

Immer wieder kommt es vor, dass allzu gründliches Abnagen eines Markknochens so endet.
In einer kurzen Narkose wird der Knochenring vorsichtig entfernt.

   


Wird der Knochen aber gefressen - in diesem Fall ein leckerer Stelzenknochen - so führt das zu einer Knochenkotverstopfung, die nur durch Spülung des Dickdarmes behoben werden kann.



"Unser Star"

verbog sich beim Flug gegen eine Fensterscheibe den Schnabel. Eine äußere Schienung hält die Bruchstelle ruhig und ermöglicht so selbständiges Fressen während der Heilung.

  



Frettchen Emelie

Ein tumorverdächtiger Knoten entpuppte sich als Fremdkörpergranulom durch einen Pflanzenstachel. Der Stachel befand sich in der Mitte des vom Körper gebildeten Schutzgewebes.

    



Wir freuen uns !      

 Ein Dankeschön für die leckere Torte der "Mopsfamilie" Hauser. 
     



BARFen 

ist eine Fütterung, die sich wachsender Beliebtheit bei Hundehaltern erfreut. Es ist nun leicht möglich, dass die Ration zunächst nicht vollständig ausgewogen ist. Zur Abklärung einer möglichen Über- oder Unterversorgung gibt es seit neuestem ein Blutuntersuchungsprofil. Untersuchungen haben ergeben, dass bei ca 18% der Tiere eine Hypokalzämie (zuwenig Kalzium) , bei 19% eine Hyperphosphatämie (zuviel Phosphor) vorliegt. Zudem gibt es starke Schwankungen bei den Vitaminen D3 und A.

Nähere Infos über den Bluttest bei mir in der Praxis 02716/6223.

Damit sowas nicht passiert:

Junger Schäferhund, der mit Lachsabfällen "gebarft" wurde. Hochgradige Durchtrittigkeit in den unteren Gelenken, starke kuhhessige Stellung der  Sprunggelenke allgemeine Lahmheit.

Die Symptome verschwanden innerhalb von 6 Wochen mit der richtigen  Futterzusammenstellung.



HD Untersuchung

ein neues Programm erleichtert die Winkelmessung bei der HD Beurteilung:




Besonderer Katzentransport:



Fund und Wildtiere:


Verletzte Taube:  

"Sehr geehrter Dr. Mai!

herzlichen dank nochmals, für Ihre hilfe bei unserer

kleinen taube „tschipi“ – es geht ihr bestens – nina & ich

haben verband nach 14 tagen behutsam abgenommen –

alles OK!!! tschipi ist nach wie vor bei uns im garten – holt sich

ihr frühstück/abendessen  – fliegt dann weg – am abend hat sie

ihren fixen ruheplatz vor unserem schlafzimmerfenster – will auch TV sehen!

 wird immer fercher kommt bereits bis ins haus herein!

hätten wir nicht gedacht, dass eine taube so zutraulich

sein kann!

 liebe grüße – herzlichen dank"

      



Reh Unterkieferverletzung

Ein Reh stürzte eine Felswand herunter, brach sich den Unterkiefer und wurde mit Nägeln zur Stabilisierung des Unterkiefers versorgt.

 

 

Igelfamilie vor Hund gerettet

Ein Igelnest wurde von einem Hund entdeckt, aus Sicherheitsgründen wurde das Nest an einen sicheren Ort verlegt.

   




Dachs

weibliches Jungtier, durch Autounfall rechtes Auge zerstört, hochgradiger Zeckenbefall, allgemeine Schwäche

   



Fuchswelpen

mit der Flasche aufgezogen

Den Füchsen geht es gut, die Auswilderung beginnt in langsamen Schritten .Hier ein Schnappschussfoto von den immer scheuer werdenden Tieren




Neuer Verband

Wir haben in unserer Praxis einen neuen Verband in Camouflagefärbung:

Hündin Zoe nach einer TPLO Operation am Knie:



 

Pferderettung

Mimi, die Tochter einer Kundin,  hat ein Pferd vor dem Schlachthof gerettet. Amadeus genießt nun die  kundige Pflege einer ambitionierten Pferdefreundin.

Vorher:

 

  

Nachher:

Happy end:

Amadeus erfreut sich über den Koppelgang, lernt seine Offenstallkollegen kennen und wird weiterhin liebevoll betreut.

   



"Mauzi"

Mauzi eine junge Hauskatze wurde wegen heftigem Erbrechen vorgestellt. Eine genaue Untersuchung ergab den Verdacht eines strangförmigen Fremdkörpers. Die Kontrastmitteldarstellung des Darmes brachte Gewissheit: Ein verschluckter Faden. Mauzi wurde operiert der Faden entfernt. Die postoperative Phase verlief komplikationslos Mauzi gehts heute wieder gut.

                




Kindergarten

Immer wieder besuchen uns Kindergartengruppen und Schulklassen aus der Umgebung. Die Kinder staunten besonders über die Schlange, den Löwenschädel und das Schwimmbecken.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos